• 2x Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • Köln
  • München
mimik

Mimik- und Zornesfalten

Dermedis ist durch die Kooperation mit sehr renommierten Fachärzten einer der größten Anbieter für Behandlungen mit Botulinumtoxin (Botox). Die Ergebnisse der Faltenunterspritzung mit Botox und Hyaluronsäure hängen in hohem Maße von der Erfahrung des behandelnden Arztes sowie der Qualität und Menge des verwendeten Präparates ab. Die Behandlungen mit Botulinumtoxin (Botox) und die Faltenunterspritzungen mit Hyaluronsäure werden ausschließlich durch renommierte Fachärzte mit langjähriger Erfahrung in diesen Bereichen durchgeführt. Sie verwenden ausschließlich Botulinumtoxin (Botox) und Hyaluronsäuren von führenden Herstellern mit Langzeitstudien. Wie Dermedis legen die Ärzte in unseren Hautfachzentren größten Wert auf eine umfangreiche Beratung vor jeder Unterspritzung mit Botox und Hyaluronsäure.

Nachfolgend erhalten Sie ausführliche Informationen über die Faltenbehandlungen mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel). Für ein optimales Ergebnis kann die Kombination der Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin (Botox) sowie vernetzter und unvernetzter Hyaluronsäure sinnvoll sein, da Falten in bestimmten Gesichtspartien unterschiedlich behandelt werden müssen. Eine ausführliche und kostenlose Beratung für Ihre individuelle Behandlung erhalten Sie von den Ärzten bei Dermedis.

Preise für Behandlungen mit Botox/Vistabel*

Zornesfalte

ab 219 €
  •  

Stirn ohne Zornesfalte

ab 219 €
  •  

Augen seitlich (Krähenfüße)

ab 219 €
  •  

* Bitte beachten Sie, dass der Preis abweichen kann, wenn eine größere Menge der erforderlichen Substanzen für das gewünschte Behandlungsergebnis notwendig ist. Im kostenlosen Beratungsgespräch wird Sie der Arzt in solch einem Fall vor der Behandlung darauf hinweisen.

Was ist Botox® (Botulinumtoxin)?

Botox bzw. Botulinumtoxin ist ein Produkt, das meist zur Behandlung von Falten, insbesondere der senkrechten Zornesfalten, von Krähenfüßen in den Augenwinkeln und waagerechten Sorgenfalten zur Anwendung kommt. Bekannte Markennamen für Botulinumtoxin-Präparate sind Botox und Vistabel. Die Wirkstoffe der unterschiedlichen Präparate sind vergleichbar. Das dabei wohl bekannteste und am besten untersuchte Arzneimittel ist Botox der Firma Allergan. Erstmalig erhielt das Arzneimittel Botulinumtoxin von Allergan eine Zulassung für die ästhetische Faltenbehandlung unter dem Namen Vistabel. Dieses Präparat ist in Deutschland für eine Vielzahl von Anwendungen zugelassen. Die Werbung mit Botox zur Faltenbehandlung ist untersagt und erfolgt damit ausdrücklich nicht. Die Anwendung der Botulinumtoxin-Medikamente gegen Falten ist inzwischen so weit verbreitet und durch Massenmedien bekannt gemacht worden, dass sich der Begriff „Botoxbehandlung“ unabhängig von der genauen Bezeichnung des verwendeten Medikamentes durchgesetzt hat.

Die Auflistung von Botox für die Faltenbehandlung an dieser Stelle hat somit nur historische Bedeutung. Botulinumtoxin wird bereits seit 15 Jahren erfolgreich in der ästhetischen Medizin eingesetzt und dient vor allem zur Glättung der Mimik-, Lach- oder Zornesfalten. Dabei wird Botox für medizinische und Vistabel für ästhetische Anwendungen verwendet. Botulinumtoxin kann neben der Faltenbehandlung aber auch zur Behandlung und Verminderung der krankhaften Schweißbildung (Hyperhidrose) eingesetzt werden (siehe Informationen am Ende dieser Seite). Die Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox) kann mit den anderen Behandlungsmethoden zur Faltenkorrektur wie Faltenunterspritzungen mit Hyaluronsäure, Vampir-Lifting oder HydraFacial kombiniert werden.

Vereinbaren Sie eine persönliche Beratung
zur Botox/Vistabel-Behandlung.

Warum können Muskeln für Faltenbildung verantwortlich sein?

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) wird vor allem im Bereich der Stirnfalten und Zornesfalten eingesetzt. Die senkrechten Falten zwischen den Augenbrauen (Zornesfalten) sind das direkte Ergebnis ständig wiederholter Muskeltätigkeit der Augenbrauenmuskeln (Musculus corrugator supercilii und Musculus procerus). Jahrelanges Runzeln der Augenbrauen und Blinzeln hinterlassen tiefe Falten zwischen den Augenbrauen. Nach vielen Jahren, unterstützt durch den hautalternden Einfluss der Sonne, bleiben in der Haut tiefe senkrechte Falten zurück, sogar in entspannter Haltung. Man wirkt zornig, sogar wenn dafür kein Grund besteht und die Laune prächtig ist. Mit Botulinumtoxin (Botox) werden diese Muskeln für mehrere Wochen ruhiggestellt, so verschwinden tatsächlich die Zornesfalten und Stirnfalten. Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) kann jedoch nur bedingt für Falten um den Mund verwendet werden, Sie brauchen die volle Aktivität dieser Muskeln zum Lachen, Sprechen und Essen. In diesem Bereich, z. B. zur Behandlung der Nasolabialfalte, wird Hyaluronsäure verwendet. Der behandelnde Arzt berät Sie gerne zur optimalen Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel).

Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel)

Die Lösung mit dem Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) wird mit einer sehr feinen Nadel direkt in den Muskel (bzw. dessen Umgebung) gespritzt, der die Faltenbildung verursacht. Durch Verwendung einer sehr feinen Injektionsnadel ist der Schmerz sehr gering. In manchen Fällen kann ein kurzfristiges und leichtes Brennen auftreten. Bei Überempfindlichkeit kann vor der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) eine lokale Betäubungscreme auf das entsprechende Hautareal aufgetragen werden.

Wirkungsweise und Vorteile von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) bei der Faltenbehandlung

Durch ständiges Sprechen und Lachen wird die Gesichtsmuskulatur gekräftigt. Durch den Verlust der Elastizität der Haut im Alter führt dies zu sogenannten Mimikfalten. Die Injektion von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) in die entsprechende Muskulatur schwächt die Muskelaktivität für 3–6 Monate, ohne jedoch die Mimik stark zu verringern. Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) hemmt die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zum Muskel, wodurch die Kontraktion des Muskels je nach Dosierung des Gifts schwächer wird oder ganz ausfällt. Das Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) immobilisiert die Muskeln so, dass sie die Haut nicht mehr in die Tiefe ziehen. Haben die Muskeln die Haut erst „losgelassen“, gleichen sich die Falten von selbst aus. Somit wird die Ursache der Falten eliminiert. Andere Muskeln, wie diejenigen, die die Augenbrauen anheben, sind hiervon nicht betroffen. Die natürliche Ausdruckskraft bleibt so erhalten. Nur die Muskeln, die die Augenbrauen zusammenziehen, werden an ihrer Aktion durch die Wirkung des Botulinumtoxins (Botox/Vistabel) gehindert. Andere Nervenfunktionen – wie das Fühlen oder Tasten – werden durch das Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) nicht beeinflusst.

FAQ

Die Risiken und Nebenwirkungen bei der ästhetischen Anwendung von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sind sehr umfangreich dargestellt. Es gibt leider wenige Anbieter, die so umfangreich auf diese Aspekte bei der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) eingehen.

Allerdings ist auch anzumerken, dass Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) ein äußerst sicheres Präparat ist. Nebenwirkungen bei der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sind extrem selten. Nach unserem Erachten handelt es sich bei Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) um eines der sichersten Präparate im Bereich der Faltenbehandlung.

Die feinen Einstiche bei einer Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sind meistens nur für eine halbe Stunde sichtbar. Wie bei jeder Einspritzung in die Haut kann es in seltenen Fällen zu Hautreizungen oder -infektionen kommen. Eine leichte Schwellung oder kleine Blutergüsse sind  direkt nach der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) möglich. In äußerst seltenen Fällen kann es durch die Injektion von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) zu einer vorübergehenden Muskelschwäche in einem unerwünschten Muskel kommen. Bei ungleichmäßiger Wirkung kann vorübergehend ein unebenmäßiger (asymmetrischer) Gesichtsausdruck entstehen. Dies kann allerdings durch eine Korrektur, d. h. ein Nachspritzen von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel), innerhalb der nächsten Tage behoben werden. Sehr selten wurden nach der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) Spannungsgefühl, Schwindel oder Kopfschmerzen beobachtet. Noch seltener werden leichtes Unwohlsein, Müdigkeit und Gliederschmerzen, Hautausschlag und Juckreiz, Muskelschwäche, Schluckstörungen, allergische Reaktionen, Mund-, Schleimhaut- und Augentrockenheit, Infektion an der Einstichstelle und Pigmentverschiebungen der Haut bei der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) beobachtet. Langfristige unerwünschte Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sind bisher nicht bekannt. Vergiftungen durch versehentliche Injektionen von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) wurden ebenfalls nie beobachtet.

 

Nach der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) wurde in seltenen Fällen über Müdigkeit, Mundtrockenheit und allgemeines, grippeartiges Krankheitsgefühl berichtet. Sämtliche Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sind nach dem heutigen Stand der Wissenschaft vorübergehend. Langfristige Nebenwirkungen sind bei der Behandlung nicht bekannt. Zwischen zwei Botox-Injektionen ist es notwendig, einen bestimmten Zeitabstand einzuhalten. Daher ist es wichtig, dass Sie den behandelnden Arzt über das letzte Datum einer Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) informieren.

Wenn eine Überempfindlichkeit gegenüber Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) oder den Bestandteilen des Botulinumtoxins (Botox/Vistabel) bekannt ist, darf das Medikament nicht gespritzt werden. Bei den folgenden Erkrankungen darf ebenfalls kein Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) gespritzt werden: Hauterkrankungen im Behandlungsareal, Gerinnungsstörungen, neuromuskuläre Erkrankungen wie Myasthenia gravis, Allergien gegen die Zusatzstoffe/Hilfsstoffe. In der Schwangerschaft oder Stillzeit sollte Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) ebenfalls nicht verabreicht werden. Hier sind keine Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) bekannt, aber aus Gründen der Vorsicht sollte es unterlassen werden. 

Bestimmte Medikamente können die Wirksamkeit von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) verstärken. Wenn blutverdünnende Medikamente wie z. B. Aspirin gleichzeitig mit der Injektion von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) verwendet werden, kann dies zu kleinen Blutergüssen an den Einstichstellen führen. Die Therapie von Jugendlichen unter 18 Jahren mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) ist untersagt. Während der Menstruation kann die Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) schmerzhafter sein. Somit empfiehlt sich die Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) danach.

Sie sollten mindestens eine Woche vor einer Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) Aspirin und andere blutverdünnende Medikamente absetzen und möglichst ungeschminkt zur Behandlung kommen. Auch bestimmte Antibiotika können mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) interagieren. Nach der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sollten Sie für 4 Stunden keinen Sport treiben, keinen Alkohol konsumieren und möglichst keine liegende Körperhaltung einnehmen. Massieren Sie nach der Behandlung für 24 Stunden die entsprechenden Regionen nicht. Nehmen Sie Medikamente nur nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

Nach ca. 3 Monaten lässt die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) langsam nach und nach ca. 6 Monaten hat sich die Muskulatur vollständig erholt. Mit weiteren Behandlungen mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) kann dieser Zeitraum etwas vergrößert werden, da sich die behandelte Muskulatur mit jeder Behandlung etwas abschwächt. Die Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) kann etwa alle 3–6 Monate wiederholt werden.

Man liest sehr oft, dass man nach einer Botox-Behandlung nicht mehr lachen kann oder keine Mimik mehr hat. Dies ist nicht korrekt. Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) wird zu 90 % für das obere Drittel des Gesichtes eingesetzt (Stirn, Zornesfalte bzw. Lachfalten). Selbst eine vollständige Lähmung dieser Region würde Ihren Gesichtsausdruck kaum verändern. In den unteren 2/3 des Gesichtes wird Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sehr selten verwendet, sodass die wichtigen mimischen Bewegungen wie Lachen, Mund- und Wangenbewegungen davon unbeeinflusst bleiben. Die Dosis bei der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) bestimmt die Wirkung. Hier ist die Erfahrung des behandelnden Arztes ausschlaggebend, damit die korrekte Menge an Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) gespritzt wird, um die Falten verschwinden zu lassen und die Mimik möglichst zu erhalten. 

Die Kosten für die Behandlungen mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sind abhängig von der Größe des Areals, das behandelt wird, und von der Menge des Materials, welches notwendig ist, um das angestrebte Ergebnis zu erzielen. Bitte bedenken Sie, dass die Kosten und Preise für eine Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sehr unterschiedlich sein können. Für eine Zornesfalte werden mindestens 20 Botox-Einheiten benötigt. Bei einem Mann mit mehr Muskeln und einer tiefen Zornesfalte werden mindestens 30 Botox-Einheiten benötigt. Für Sie ist es nicht ersichtlich, wie viele Einheiten in einer Botox-Spritze enthalten sind, da sich das Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) sehr gut verdünnen lässt. Die Menge bestimmt aber die Wirkung. Insofern sollten Sie neben den Kosten und Preisen auch immer auf die verwendete Menge von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) achten.

Das Medikament Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es darf daher nur von fachkundigem Personal mit Erlaubnis zur Heilkunde angewendet werden. Die Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) ist deshalb die ureigene Aufgabe eines Arztes. Ebenfalls können Sie auch darauf vertrauen, dass bei Dermedis in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und München nur Ärzte mit langjähriger Erfahrung die Unterspritzung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) vornehmen.

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel)  ist ein sehr teures Präparat. Damit überhaupt eine Wirkung bei der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) eintreten kann und das Ergebnis auch lange anhält, muss eine bestimmte Menge an Einheiten von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) in die Muskulatur eingespritzt werden. Seriöse Anbieter verwenden das Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) in der korrekten Konzentration und in der ausreichenden Menge. Dies ist bei Anbietern, die auf den ersten Blick extrem günstige Preise anbieten, leider nicht immer der Fall.

Botox gegen Stirnfalten

Stirnfalten sind quer verlaufende Falten, die auch als Denkerfalten bezeichnet werden und durch das Hochziehen der Stirn verursacht werden. Die Ursachen für Stirnfalten sind einerseits die Alterung der Haut mit Verlust der Spannkraft sowie das ständige Stirnrunzeln. Die Vorbeugung gegen Stirnfalten ist nicht immer möglich. Hilfreich ist das Vermeiden übermäßiger Sonnenstrahlung, weniger Stirnrunzeln und eine gute Hautpflege.

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) eignet sich sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung der Stirnfalten. Bei sehr tiefen Falten können diese auch zusätzlich mit Hyaluronsäure unterspritzt werden. Die Dosierung des Botulinumtoxins (Botox/Vistabel) im Bereich der Stirnfalten richtet sich nach der Muskelmasse, der Anzahl und Tiefe der Falten, dem Faltenverlauf und insgesamt nach dem Grad der mimischen Aktivität, die entspannt werden soll. Männliche Patienten verbrauchen in der Regel mehr Botulinumtoxin (Botox/Vistabel). Meist sind bei Stirnfalten 6–8 Injektionspunkte notwendig.

Botox gegen Zornesfalte/Glabellafalte

Bei den Zornesfalten/Glabellafalten handelt es sich um die Falten und Linien, die mitten auf der Stirn zwischen den beiden Augenbrauen verlaufen. Die Zornesfalten/Glabellafalten sind in der Regel 2 parallel verlaufende Falten, die senkrecht verlaufen. Die Zornesfalte/Glabellafalte wird am häufigsten mit Botulinumtoxin (Botox) behandelt. Die Ursachen der Zornesfalte/Glabellafalte liegen nicht selten in der beruflichen Tätigkeit, wenn höchste Konzentration gefordert ist und die Augenbrauen oft zur Mitte zusammengezogen werden. Dies sorgt dann für die 2–3 kräftigen, senkrecht verlaufenden Linien zwischen den Augenbrauen. Diese Zornesfalten/Glabellafalten lassen den Menschen unfreundlich und älter wirken. Durch die Reduzierung der Muskelaktivität in diesem Bereich und eine gute Hautpflege kann der Bildung einer Zornesfalte/Glabellafalte vorgebeugt werden.

Die Zornesfalte/Glabellafalte ist der zweithäufigste Bereich, der mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) behandelt wird. Für die erfolgreiche Behandlung der Zornesfalte/Glabellafalte ist eine Mindestdosierung von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) notwendig. Die Dosierung muss immer so angepasst werden, dass keine Botox-Starre oder ein Maskengesicht durch zu viel Botox entsteht. Meist sind circa 20 Botox-Einheiten für die Zornesfalte/Glabellafalte erforderlich. In der Regel sind 3–5 Injektionspunkte bei der Zornesfalte/Glabellafalte notwendig.

Botox wird seit vielen Jahren erfolgreich in der Neurologie eingesetzt, z. B. zur Behandlung von Migräne, Muskelverkrampfungen, übermäßigem Schwitzen und vielen anderen Erkrankungen. Nachfolgend erhalten Sie Informationen zur Behandlung der krankhaften Schweißbildung (Hyperhidrose) mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel).

Viele Menschen leiden darunter, dass sie ungewöhnlich stark schwitzen. Ihre Schweißdrüsen reagieren auf Stress, aber auch spontan ohne äußerlichen Anlass mit sehr starkem Schwitzen. Manche schwitzen selbst bei Kälte. Dieses Schwitzen ist nicht mit „normalem“ Schwitzen bei körperlicher Anstrengung vergleichbar und belastet die Betroffenen enorm. Die Schweißdrüsen der Haut sind mit dem unwillkürlichen Nervensystem verbunden. Schwitzen ist deshalb genauso wenig bewusst steuerbar wie Blutdruck, Verdauung oder Herzrhythmus. Normalerweise schwitzt man dort am meisten, wo die meisten Schweißdrüsen sitzen: Achselhöhlen, Hände, Füße. Bei milden Formen des Schwitzens helfen oft einfache Maßnahmen: Anpassung der Kleidung, Meiden von Kaffee und Alkohol, Entspannungsübungen, Puder oder Bäder. Auch Salbeitee und einige Medikamente können angewendet werden. Oft hilft das Auftragen einer Aluminiumchloridlösung, welche die Schweißdrüsen verstopft. Schwerste Formen des Schwitzens kann man operativ angehen: Ausschaben der Schweißdrüsen unter den Achselhöhlen, Zerstörung bestimmter Nervenknoten an der Wirbelsäule. Die „lokalisierten“ Formen der Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen an Händen, Füßen, Achselhöhlen) lassen sich hervorragend mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) behandeln und ersetzen heute die meisten Operationen.

Die Einstiche mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) in die Haut an Händen oder Füßen können etwas schmerzhaft sein. Nach der Desinfektion der Haut wird in die Haut an mehreren Punkten eine kleine, genau berechnete Menge des Botulinumtoxins (Botox/Vistabel) eingespritzt. Das Medikament wird unter die oberste Hautschicht injiziert. Dort wird die Impulsweiterleitung vom Nerv zu den Schweißdrüsen unterbrochen und damit die Schweißproduktion gehemmt. Bereits ab dem 2. Tag nimmt die Schweißbildung ab und erreicht nach 1–2 Wochen die volle Wirksamkeit. Die Wirkungsdauer beträgt zwischen 3 und 12 Monaten. Bei Wiederholung der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) hält die Wirkung oft immer länger an.

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) wird bereits seit über 20 Jahren in der Medizin eingesetzt. Nachfolgend erhalten Sie eine Information, welche Behandlungen mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) möglich sind.

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) bei Migräne

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) wird sehr erfolgreich für eine deutliche Beschwerdelinderung bei Migräne verwendet. Oft werden die Behandlungskosten für eine Therapie mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) von privaten Krankenkassen übernommen.

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) bei Verkrampfung der Augenmuskulatur

Bei der krankhaften Verkrampfung der Augenmuskulatur führt das Spritzen von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) um die Augenmuskeln zu einer Entspannung der Muskulatur in diesem Bereich und das Auge öffnet sich wieder.

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) bei Spastik

Bei Spastiken, die meist nach Querschnittslähmungen oder bei anderen neurologischen Krankheiten entstehen, führt Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) zur Entkrampfung der Muskeln.

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) bei unkontrollierten Muskelzuckungen

Unkontrollierte Muskelzuckungen treten meist in Form von Augenblinzeln, Stirnrunzeln, Hochziehen der Augenbrauen oder auch Schluckauf auf. Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) kann erfolgreich gegen unkontrollierte Muskelzuckungen eingesetzt werden.

Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) bei ständigem Speichelfluss

Ständiger Speichelfluss kann neben der medikamentösen Behandlung auch mit Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) erfolgreich bekämpft werden. Durch die Injektion von Botulinumtoxin (Botox/Vistabel) in die Speicheldrüse lassen die Beschwerden meist für eine längere Zeit nach.

Behandlungen, die Sie auch interessieren könnten

Hyaluron-Unterspritzungen

Jünger und frischer aussehen durch weniger Falten? Die Dermedis-Hautfachzentren in 2x Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und München sind durch die Partnerschaft mit renommierten Ärzten

Mehr erfahren »